Verantwortungsvolles Handeln als freischaffende Künstlerin

2022 wurde ich durch eine Recherche Förderung des Fond Darstellende Künste zum Thema Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche gefördert. Das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist für mich, als Artistin und Leiterin von Project PQ sehr wichtig und ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich das mit Project PQ in dem Bereich Veranstaltungen und Entertainment am Besten umsetzen kann.

Das Modell der 3 Säulen empfinde ich als treffendste Variante. Nach diesem Prinzip steht Nachhaltigkeit auf drei Säulen, die es zu einem ganzheitlichen Konzept werden lassen und bei jedem Schritt die Grundlage sein sollten.
Ökologie: Umweltbewusstes Handeln, Ressourcenschonung und Ausgleich der Umweltbilanz
Ökonomie: Sparsamer Umgang mit Ressourcen und Energie, denn das spart Geld
Soziales: Fairer und wertschätzender Umgang mit Kollegen und Geschäftspartnern, Stärkung von sozialen Projekten, Förderung und Stärkung der Ressource Mensch im eigenen Wirkungskreis

Bisher sind folgende Punkte bereits bei Project PQ Standard: Müllvermeidung, Vegane Verpflegung, möglichst wenig Fahrtwege bzw. Fahrgemeinschaften, Ökostrom im Büro, Recyclingpapier, CO2 Ausgleichszahlung für Druckaufträge, sparsamer Umgang mit Energie, Solar für warmes Wasser, Vermeidung von Billigprodukten, Reparieren statt wegwerfen, fairer und wertschätzender Umgang im Team, mit Kollegen und Geschäftspartnern. Ich spende für Sea Shepered und für neue nachhaltige Initiativen, die man z.B. bei Startnext finden kann.
Eine gute Leitlinie bietet der BFDK ECO RIDER des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e. V., den man hier downloaden kann. Informationen für Veranstalter bieten die Energieagenturen der jeweiligen Länder. Die Energieagentur RLP bietet kostenfreie Downloads von Richtlinien für Veranstaltungen. Das Bundesumweltamt bietet ebenfalls eine sehr informative Seite mit kostenfreien Downloads für Veranstaltungen.

Ein Schwerpunkt habe ich auf die Recherche bezgl. der Co2 Kompensation gelegt. Es gibt viele Anbieter und qualitative Unterschiede. Ich habe mich für eine gemeinnützige Organisation entschieden, die die Co2 Kompensation in Deutschland realisiert, um meinen eigenen Verbrauch zu berechnen und ggf. ausgleichen zu lassen. Mit For Tomorrow habe ich meine Co2 Bilanzierung erstellt.
Zwei Jahre Corona haben mir bei der Nachhaltigkeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es mir momentan nicht möglich meinen Co2 Ausstoß finanziell auszugleichen, da der Markt das noch nicht mitträgt. Es wäre schön, wenn dies vom Staat gefördert werden würde mit z.B. steuerlichen Vergünstigungen, so dass man wettbewerbsfähig bleibt. Über die Wichtigkeit und Bedeutung für unsere Zukunft sind sich fast alle bewusst, doch leider gibt es keine konkreten Richtlinien und somit bleibt das Feld zu abstrakt.
Begleitend zu meiner Recherchearbeit habe ich Gespräche gesucht mit Menschen, die bereits in der Thematik arbeiten und Projekte angestoßen haben. Performing for Future bietet ein Netzwerk und Austausch bei Facebook. Sehr gut ist die Wiki Sammlung zu Theater und Nachhaltigkeit. Und es gibt den Fundus Nachhaltigkeit.

Bewusst handeln und leben im täglichen Arbeitsalltag, kleine Optimierungen vornehmen. Zur eigenen Nachhaltigkeit gehört auch, andere dafür zu sensibilisieren. Es geht darum zu motivieren und den eigenen Wirkungskreis zu nutzen, um das Bewusstsein von Nachhaltigkeit zu stärken. Auch wenn mir als selbständige Künstlerin nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung stehen meine eigene Arbeit nachhaltig zu gestalten, habe ich einen großen Wirkungskreis, der nicht zu unterschätzen ist. Kunst und Kultur hat viel mit Visionen, Kontakt und Kommunikation zu tun. Man trifft auf Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Hier kann immer wieder Sensibilisierung für die Thematik stattfinden. Mein Weg in Richtung Nachhaltigkeit beginnt damit, dass ich jeden meiner Schritte „neu“ denke. Alles sollte neu beleuchtet und unter dem Aspekt Nachhaltigkeit überprüft werden. Es ist eine Lebenseinstellung und da ich als selbstständige Künstlerin meinen Beruf lebe, ist es grundlegende Denkweise, die sich durch alle Ebenen zieht und so am effektivsten ist. Ich werde auf jeden Fall an der Thematik dranbleiben und aktiv an meinem Nachhaltigkeitsprozess arbeiten. Du auch?

Hast Du Fragen zu diesem Thema, suchst den Austausch oder weitere Informationen? Schreibe mir eine Email oder ruf mich an!

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragung der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von Neustart Kultur.

Logo Fond Darstellende Künste

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.